Alexander Paul Englert

Alexander Paul Englert studierte von 1980 bis 1983 Philosophie an der Universität Frankfurt und von 1983 bis 1989 Fotografie und Design an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main. Von 1993 bis 1995 war er Atelier-Stipendiat im Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt. Sein Interesse gilt dem Menschenbild. Als teilnehmender Beobachter nimmt er Menschen in ihren Lebenssituationen und -zusammenhängen wahr und stellt sie dar: auf der Straße in seiner Heimatstadt und in fremden Städten, wie in der Natur. Seit 2002 arbeitet er als freier Fotograf in Frankfurt und fotografierte u. a. lange für das Schauspiel Frankfurt. Innerhalb der Kunstprojektreihe des Hauses, kuratiert von Leonore Leonardy, entstanden die Fotokunstprojekte mit den Schauspielern des Ensembles Ansichten und Between Work and Paradise. Er hat zahlreiche weitere Fotokunstprojekte mit gesellschaftspolitischem Hintergrund durchgeführt, wie Points of View, in dem er zum Ausbruch des Irakkrieges Amerikaner und Iraker zu ihrer Meinung befragte. Ihre Standpunkte stellte er in Bild und Text in den Fokus. Wiederholt reiste er nach China und dokumentierte die rapiden Veränderungen in dem Land künstlerisch. Mit Jutta Kaußen und Barbara Englert untersuchte er mit dem Fotokunstprojekt MOMENTUM. Dichter in Szenen, die Positionen herausragender deutschschreibender Autorinnen und Autoren, zuerst ausgestellt im Goethe-Haus Frankfurt am Main und später in den Literaturhäusern Wien und Berlin. Er stellt national und international aus und beteiligt sich mit seinen Fotografien an thematischen Ausstellungen. (Quelle: wikipedia, redaktionell überarbeitet)