Kunstprojekte

Frauen und ihr alltäglicher Widerstand während der deutschen Besatzung auf Kreta 1941-1945“

Ελληνικα/English/Deutsch

"Η παραγωγή ντοκιμαντέρ μας "EINGEBRANNT" (ΑΞΕΧΑΣΤΑ - Οι γυναίκες και η καθημερινή αντιστασή τους κατά την διάρκεια της γερμανικής κατοχής στην Κρήτη τα χρόνια 1941- 1945) δείχνει την ιστορία μέσω της αντίληψης των γυναικών. 
Στις συνεντεύξεις, οι Κρητικές γυναίκες διηγούνται τον βομβαρδισμό των πόλεων της Κρήτης από Γερμανούς στρατιώτες, την καταστροφή και το κάψιμο χωριών και την εκτέλεση γυναικών, παιδιών και γέρων. Μιλάνε για την αντίσταση στα βουνά, για δυνατές γυναίκες που απόμειναν μονάχες τους, τον αγώνα τους για επιβίωση και την στάση τους απέναντι στους κατακτητές.
Eκτος απο τις ιστορίες των μαρτύρων θελουμε να δείξουμε και αυτά που δεν έχουν διηγηθεί μέσω της μορφής του κουκλοθεάτρου. 
Συνεργαζόμαστε στη Κρήτη με την ομάδα κουκλοθεάτρου Φυρδήν Μιγδήν και με την κολεκτίβα Obscura Lab.

Για να μπορέσουμε να συνεχίσουμε αυτό το πρότζεκτ κάνουμε crowdfunding.
Θα χαιρόμασταν πολύ για την ενίσχυσή σας!"

Our documentary film production “EINGEBRANNT” (ENGRAVED – Women and their everyday resistance during the German occupation in Crete 1941-1945) shows history through a female perspective. In the interviews, Cretan women narrate the bombardment of their cities by German soldiers, the destruction and burning down of their villages and the executions of women, children and elders. They talk about the resistance in the mountains, about strong women who were left alone, their struggle for survival and their stance towards the conquerors. Besides the stories of the witnesses we want to show what hasn’t been narrated, through the medium of puppet theatre. In Crete we are collaborating with the puppet theatre group “Firdin Migdin” and the collective Obscura Lab.

In order to continue with this project we are crowdfunding. We would be very happy for your support!"

Unsere Dokumentarfilmproduktion „EINGEBRANNT – Frauen und ihr alltäglicher Widerstand während der deutschen Besatzung auf Kreta 1941-1945“ erzählt Geschichte aus der Perspektive der Frauen. Die Interviews mit den kretischen Frauen berichten davon wie deutsche Flieger kretische Städte bombardierten, Wehrmachts-Soldaten Dörfer verbrannten und zerstörten, wie Frauen, Kinder, alte Menschen vertrieben und hingerichtet wurden. Die Zeitzeuginnen erzählen vom Kampf ums Überleben, dem Widerstand in den Bergen, von Frauen, die auf sich gestellt waren. Sie sprechen über Ängste, Hoffnung und über ihren Umgang mit dem Krieg und den deutschen Besatzern. Neben diesen dokumentarischen Berichten wollen wir Unerzählbares durch das Medium des Puppentheaters sichtbar machen. 
Auf Kreta arbeiten wir mit der Puppentheatergruppe „Firdin Migdin“ und dem Filmkollektiv „Obscura lab“ zusammen.

Um dieses Projekt zu realisieren haben wir eine Crowd-funding-Aktion gestartet. 
Wir würden uns sehr über eure Unterstützung freuen!

von Pola Sell und Barbara Englert

Lenz, der Dichter und Außenseiter, der, den man nicht versteht und nicht haben will und der dadurch eigenartig wird.

Drei Monate lang haben Barbara Englert und ihr Team mit jugendlichen KünstlerInnen (Musiker, Poetry Slamer, Sprayer, Tänzer...) an Georg Büchners Erzählung „Lenz“ gearbeitet und diese Zusammenarbeit Ende 2013 an sechs Abenden auf die Bühne gebracht. Die gesamte Produktion wurde von der Filmemacherin Pola Sell begleitet. Der daraus entstandene Film portraitiert sieben Jugendliche, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten und zeigt den Prozess einer kollektiven, persönlichen wie künstlerischen Auseinandersetzung mit dem noch immer aktuellen Thema des Außenseitertums.

Wo erkennen sich die Jugendlichen im Lenz wieder? Was gibt es für Gemeinsamkeiten? Was für Vorstellungen und Wünsche haben sie? Wo sehen sie sich in ein paar Jahren?

 

 

Eine Bild-Ton-Text-Schau von Alexander Paul Englert und Jutta Kaussen

Die Fotos von Alexander Paul Englert, in einem Zeitraum von 20 Jahren in der Stadt Frankfurt aufgenommen, erzählen viele kleine und große Geschichten vom Alltag in der Stadt. Von einer ganz anderen Seite her tun das auch die Statistiken und die veröffentlichten Bürgerbefragungen. Die Bild-Ton-Text-Schau bringt etwa 250 Fotos mit den Texten und Zahlen der Statistiken zusammen: Sie kollidieren miteinander, umspielen einander oder kommentieren sich wechselseitig. Dabei entstehen überraschende, fantasievolle und komische Bedeutungsvarianten.

Fotos: Alexander Paul Englert; Konzept und Bild-Textmontage: Jutta Kaussen; Musik: The Dead Brothers - Mit freundlicher Genehmigung von: Voodoo Rhythm Records; Sounddesign: Rafael Sotomayor; Filmmontage: Studio Englert; Texte: Statistisches Jahrbuch der Stadt Frankfurt und veröffentlichte Bürgerbefragungen.

Die DVD erscheint in Kürze bei SPQ Frankfurt. ISBN 978-3-929180-11-4 Preis: 18 € Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Wir danken: Helmut M. Bien, Torsten Blank, Alain Croubalian, Barbara Englert, Jonas Englert, Lysander Gelewski, Jan Gerchow, Jesse Kaya, Susanne Kujer, Sören Messwarb, Franziska Mucha, Jens Pruditsch, Tim Weber.

Wir danken für großzügige Unterstützung der Projektion vor der Baustelle des historischen museums frankfurt: FAZIT-STIFTUNG, Galeria Kaufhof Hauptwache, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, Lenz Weber Ingenieure, Metzler-Stiftung, Sparda-Bank.

Alexander Paul Englerts Fotografien zeigen herausragende Autorinnen und Autoren in Alltagsszenen oder an Orten, die den Impuls zur Produktion eines literarischen Textes gegeben haben. Gemeinsam mit den Autoren wurden diese Fotografien als „authentische Fälschungen“ inszeniert.

Mit den Autorinnen und Autoren: Arnfrid Astel, María Cecilia Barbetta, Paulus Böhmer, Ann Cotten, Ulrike Draesner, Gerhard Falkner, Michaela Falkner, Marjana Gaponenko, Wilhelm Genazino, Oliver Grajewski, Durs Grünbein, Bodo Kirchhoff, Angela Krauß, Ursula Krechel, Michael Krüger, Hanne Kulessa, Dea Loher, Ulli Lust, Andreas Maier, Olga Martynova, Robert Menasse, Martin Mosebach, Emine Sevgi Özdamar, Steffen Popp, Angelika Reitzer, Monika Rinck, Verena Roßbacher, Silke Scheuermann, Clemens J. Setz, Ingo Schulze, Raoul Schrott, Josef Winkler.

Fotografien: Alexander Paul Englert
Künstlerische Mitarbeit: Barbara Englert
Konzeption und Organisation: Jutta Kaußen

Das Buch zur Ausstellung erschien im Wienand Verlag, Köln.

MOMENTUM. Dichter in Szenen. 120 Seiten mit 86 farbigen Abb.19 x 26 cm, Gebunden.

Preis: EUR 24,80 ISBN 978-3-86832-077-0

von Walter Benjamin

In der U1 vom Südbahnhof bis zur Nordweststadt. Im Frühjahr 2010 an einem Dienstag um die Mittagszeit.

Eine Aktion von und mit Barbara Englert. Kamera: Enno Schmidt; Schnitt: Jonas Englert.

Der Film

Dokumentation eines Theaterprojektes mit Schülerinnen und Schülern der SchuB-Klasse der Haupt- und Realschule Innenstadt, Frankfurt.

Uraufführung am 11. Dezember 2009, 15 Uhr, im Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt am Main, Schaumainkai 41.

Film, Dokumentation und Aufzeichnung der Premiere: Felix Rudolph von Niebelschütz, Offener Kanal Offenbach.

Das Stück: Im Alter von 23 Jahren schrieb Friedrich Schiller Don Karlos, ein Stück, das geradezu prädestiniert ist für diese Jugendlichen von heute, die im Herbst 2009 angetreten waren, ihren Hauptschulabschluss nachzuholen. Darin geht es um Freundschaft, Liebe, Treue, Ehre, Verrat, Macht und Hoffnung. Es enthält genauso einen Vater-Sohn-Konflikt, eine Mutter-und-Sohn-Beziehung und es geht um die Rolle der Frau, um Unterdrückung und Religion.

Regie: Barbara Englert; Dramaturgie: Jutta Kaußen; Bühne und Kostüme: Margarete Rose; Musik: Jonas Englert; Textarbeit mit den SchülerInnen: Katharina Ackermann.